Stilles Qi Gong

Stilles Qigong

Ursprünglich gehörte das Stille Qi Gong zu den Vorbereitungsübungen. Ziel war und ist es zu entspannen, den Geist zur Ruhe kommen zu lassen und einen friedlichen und gelassenen Zustand einzunehmen. Diese entspannte Grundstimmung ist die Basis aller weiteren Übungen.

Stilles Qi Gong kann je nach Körperverfassung im Sitzen, Stehen oder Liegen geübt werden. Der Atem fließt ruhig und natürlich und die Aufmerksamkeit wird an der Stelle bewahrt, die entspannt werden soll oder im Dantian, den Bereich unterhalb des Nabels.

Nach einiger Übungspraxis werden verschiedene Techniken der Vorstellungskraft genutzt, um den Fluss des Qi zu lenken. So können wir klares Qi aus der Natur heranholen, krankes Qi zerstreuen, zu stark gestiegenes Qi absenken, usw.

Bei den Stillen Übungen der Mittelstufe kommt die Yin-
stärkende Atmung (einatmen- ausatmen- Atempause) oder die Yang stärkende Atmung (einatmen- Atempause- ausatmen) und Zungenbewegungen hinzu. Somit bewirken wir nicht nur die Lenkung des Qis, sondern auch eine Stärkung von Yin (Blut, Säfte, Substanz) oder Yang (Kraft, Körperwärme, Funktion der Organe).